Die Nachteile sozialer Netzwerke am Arbeitsplatz

Kleinunternehmer müssen die möglichen negativen Auswirkungen von Social Media am Arbeitsplatz bewerten, bevor sie Mitarbeiter vor einen Computer stellen, der über unbegrenzten Internetzugang verfügt. Die negativen Auswirkungen von Social Media auf die Produktivität können zu Umsatzeinbußen führen, während die weit verbreitete Nutzung sozialer Netzwerke für die interne Kommunikation den Verlust sensibler Unternehmensdaten durchaus möglich macht. Bevor Sie einen Mitarbeiter einstellen, der das Internet für die Arbeit nutzen muss, entwerfen Sie eine Social-Media-Richtlinie, die Ihre Hauptanliegen berücksichtigt, und ergänzen Sie sie nach Bedarf.

Richtlinien für soziale Medien

Die Social-Media-Richtlinie eines Unternehmens geht über die Nutzung von Social Media im Büro hinaus und sollte Richtlinien für das Online-Verhalten der Mitarbeiter enthalten. In einigen Branchen wie Journalismus oder Politik sind die Richtlinien restriktiver und verlangen von den Arbeitnehmern, meinungsbasierte Aussagen oder Diskussionen über Marken und Persönlichkeiten der Gemeinschaft einzuschränken. Andere schränken die Diskussion über das Unternehmen und die Position eines Mitarbeiters ein. Bewerten Sie Ihren Bereich und alle Bedenken, wie z. B. den Datenschutz von Kunden oder das Verhalten von Mitarbeitern, wenn Sie Ihre Richtlinie erstellen, und fügen Sie Richtlinien hinzu, die Mitarbeiter verwenden können, wenn sie Informationen zu Ihrem Unternehmen online teilen. Nachdem Sie eine vollständige Richtlinie erstellt haben, bitten Sie einen Anwalt, diese zu überprüfen, um sicherzustellen, dass das Dokument keine Arbeitnehmerrechte verletzt und vollständig durchsetzbar ist, wenn Probleme mit sozialen Medien am Arbeitsplatz auftauchen.

Social Media - Negative Auswirkungen auf die Produktivität

Mitarbeiter, die Facebook ständig aktualisieren, alle paar Stunden Tweets auf Twitter senden und mehrmals täglich Instagram-Geschichten ansehen, arbeiten nicht in vollem Umfang. Dies ist einer der Hauptnachteile von Social Media am Arbeitsplatz. Während viele die Nutzung sozialer Medien als mentale Pause rechtfertigen, können die Netzwerke einen Benutzer anziehen und ihn länger als die übliche 15-minütige Pause zweimal täglich halten. Eine Studie von Harvard Business Review legt außerdem nahe, dass Mitarbeiter, die Social Media bei der Arbeit nutzen, mit größerer Wahrscheinlichkeit die Verbindungen pflegen, die sie benötigen, um zu ihrem nächsten Job überzugehen, obwohl sie an Ihrem Standort sind und rund um die Uhr arbeiten.

Blockieren Sie den Zugriff auf unnötige Websites von Ihren Computern aus, um die Nutzung sozialer Medien bei der Arbeit einzuschränken. Während die Mitarbeiter mit ihren eigenen persönlichen Geräten wie Smartphones weiterhin Zugriff auf ihre Profile haben, wird die übermäßige Nutzung ihrer eigenen Geräte durch die Mitarbeiter deutlicher. Besprechen Sie für Mitarbeiter, die für ihre Arbeit Zugang zu sozialen Medien benötigen, während der Orientierung die Parameter der Nutzung dieser Social-Media-Sites und legen Sie klare Ziele für ihre Zeit fest, z.

Persönliche Probleme werden zu Arbeitsproblemen

Wenn Mitarbeiter während der Geschäftszeiten über soziale Netzwerke miteinander kommunizieren, können persönliche Probleme auf den Arbeitsplatz übergehen. Zum Beispiel kann Pam ein politisches Meme posten, das Bill nicht mag. Wenn Bill negativ kommentiert, könnte eine hitzige Diskussion folgen, die dann zu einem persönlichen Konflikt wird, den das Management lösen muss. Ein persönlicher Post an Freunde und Familie zu einem Gesundheitsproblem könnte trotz Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre der Mitarbeiter im gesamten Büro verbreitet werden.

Tools für die Geschäftskommunikation

Die Einschränkung der Nutzung von Facebook oder Twitter am Arbeitsplatz bedeutet nicht, dass Mitarbeiter daran gehindert werden, Informationen in einer sicheren, professionellen Umgebung online auszutauschen. Facebook bietet beispielsweise eine Workplace-Site an, die es Mitarbeitern ermöglicht, unabhängig von ihren persönlichen Profilen zu kommunizieren und Zuhause und Arbeit getrennt zu halten. Andere Lösungen wie Trello, Slack oder Skype ermöglichen es den Mitarbeitern auch, Projekte zu verwalten und Informationen auszutauschen - geschäftlich und zum Spaß - und gleichzeitig das Management auf dem Laufenden zu halten und bereit zu moderieren. Geschäftslösungen helfen auch dabei, Ihre firmeneigenen Informationen wie Marketingpläne und Diskussionen über Jahresziele und Verkaufszahlen an einem sicheren Ort aufzubewahren.