Struktur der Unternehmensberichterstattung

Die Berichtsstruktur bezieht sich auf die Autoritätsbeziehungen in einem Unternehmen - wer berichtet an wen? Für kleine Unternehmen mit nur wenigen Mitarbeitern ist diese Struktur oft selbstverständlich: Jeder berichtet an den Eigentümer. Bei genügend neuen Mitarbeitern wird die Koordinierung aller Bemühungen wahrscheinlich eine formelle Organisationsstruktur erfordern. Dieser Rahmen legt fest, wer für verschiedene Aufgaben, Abteilungsbereiche und die gesamte Organisation verantwortlich ist. Diese Autoritätsgrenzen und die Beziehungen zwischen Autoritätspersonen dienen zur Erstellung der Berichtsstruktur.

Vertikal

Der vertikale Aspekt der Organisationsstruktur schafft eine Machthierarchie. Die Mitarbeiter haben nur die Befugnis, ihre individuellen Aufgaben zu erledigen, sodass sie am Ende der Hierarchie stehen. Sie berichten an operative Vorgesetzte, die selbst die Aufsicht durch das mittlere Management benötigen können. Diese zunehmende Macht setzt sich bis an die Spitze der Berichtsstruktur fort und endet beim Eigentümer oder Geschäftsführer. In einem Organigramm verbinden Linien Positionen mit ihren jeweiligen Managern. Das operative, mittlere und oberste Management soll über die direkt beaufsichtigten Personen verfügen. Die vertikalen Beziehungen in der Berichtsstruktur bilden die Befehlskette.

Horizontal

Der horizontale Aspekt der Berichtsstruktur stellt Peer-Beziehungen und solche zwischen Abteilungen her. Seitliche Beziehungen wirken sich auf das Wohlbefinden eines Unternehmens aus, da Personen und Bereiche aus dem gesamten Unternehmen die Bemühungen zur Förderung des Unternehmens koordinieren müssen. Es würde zum Beispiel Verwirrung stiften, wenn sich ein Untergebener eines Managers an einen anderen Manager wendet, um an einem abteilungsübergreifenden Projekt zu arbeiten. Stattdessen müssen die beiden Peer-Manager, die jeweils über Entscheidungsbefugnisse verfügen, ihre Ressourcen aufeinander abstimmen. Der horizontale Aspekt einer Struktur legt auch die Kontrollspanne jedes Managers fest. Die Anzahl der Untergebenen, die einem Manager Bericht erstatten, umfasst die Spanne dieses Managers.

Personalbehörde

Einige Abteilungen in einem Unternehmen existieren, um zu beraten. Ein großes Unternehmen benötigt beispielsweise eine ganze Rechtsabteilung. Bestimmte kleine Unternehmen benötigen möglicherweise Mitarbeiter, die sich der Forschung widmen. Diese Beratungsabteilungen berichten ihre Ratschläge und Kenntnisse an andere Manager oder direkt an den Eigentümer. Die Informationen sind die Grundlage für Entscheidungen, die andere Abteilungen und häufig das gesamte Unternehmen betreffen. Die Berater sollen Personalautorität haben. Berater können auch Linienbefugnisse in ihren eigenen Abteilungen haben.

Funktionale Autorität

Einige Personalmanager müssen die Autorität über bestimmte Verfahren oder Aufgaben im gesamten Unternehmen haben. Beispielsweise kann ein Personalleiter Verfahren erstellt haben, die alle Manager befolgen müssen, um Diskriminierung zu verhindern und Vielfalt zu fördern. Manager aus dem gesamten Unternehmen müssten ihre Einhaltung dem Personalmanager melden, der die funktionale Autorität über die Verfahren besitzt.

Struktur erstellen

Ein Kleinunternehmer erstellt die Berichtsstruktur als letzten Schritt im Organisationsdesign. Sie baut die beste Struktur auf, indem sie zuerst die strategischen Ziele und die Mission des Unternehmens berücksichtigt und dann alle Aufgaben auflistet, die zur Erledigung der erforderlichen Arbeit erforderlich sind. Der Eigentümer sortiert, klassifiziert und gruppiert Aufgaben, um Jobs und Abteilungen zu erstellen. Die Arbeit wird zugewiesen und die Befugnis delegiert. Wenn alle Aufgaben und Rollen definiert sind, kann der Eigentümer die vertikalen und horizontalen Aspekte der Organisation festlegen, indem er Berichtsbeziehungen herstellt.