Was ist eine Marktwertbilanz?

Eine Bilanz ist eine Momentaufnahme der finanziellen Gesundheit Ihres Unternehmens, die von Buchhaltern, Investoren und Wirtschaftsprüfern gelesen werden kann, um festzustellen, wie gut es Ihrem Unternehmen geht. Es ist wie eine Röntgenaufnahme Ihres Unternehmens, weil es alle Ihre Vermögenswerte und Verbindlichkeiten auflistet, was Ihr Marketingmanager normalerweise nicht in einem Selfie offenbart.

Normalerweise zeigt eine Bilanz den Buchwert oder die Anschaffungskosten von Vermögenswerten.

Eine Bilanz zum beizulegenden Zeitwert unterscheidet sich darin, dass sie stattdessen den Liquidationswert von Vermögenswerten anzeigt.

Buchwertkosten verstehen

Die meisten Bilanzen zeigen die Kosten der Vermögenswerte abzüglich Abschreibungen und nicht den Wert dieser Vermögenswerte, wenn sie verkauft würden. Diese Kosten werden auch als Buchwerte bezeichnet. Dieser Ansatz ist so verbreitet, dass beim Lesen des Begriffs Bilanzwerte, verglichen mit dem Verkehrswert, können Sie davon ausgehen, dass der Verfasser Kostenbilanzen bespricht.

Vermögenswerte werden anhand des Buchwerts erfasst, den das Unternehmen für den Erwerb gezahlt hat. Dies wird als historische Anschaffungskosten bezeichnet. Wenn der Vermögenswert wie die meisten Geräte eine begrenzte Lebensdauer hat, wertet das Unternehmen den Wert des Vermögenswerts im Laufe der Jahre langsam ab. Mit wenigen Ausnahmen wie Aktien und Anleihen kann der Buchwert sinken, aber nicht steigen.

Die Verwendung von Buchwerten in einer Bilanz gibt Ihnen ein besseres Verständnis der tatsächlichen Entwicklung des investierten Kapitals eines Unternehmens sowie ein Bild von Veränderungen des Eigenkapitals oder des Nettovermögens des Unternehmens.

Fairen Marktwert verstehen

Der beizulegende Zeitwert (Fair Market Value, FMV) oder der Marktwert ist der Preis, den jemand bereit ist, für einen Vermögenswert bei einem Kauf zu marktüblichen Bedingungen zu zahlen, bei dem der Käufer nicht mit dem Verkäufer in Beziehung steht und unter Umständen, unter denen keine Partei unter Druck steht und beide die notwendigen Fakten über den Artikel.

Für die meisten Vermögenswerte gibt es keine Möglichkeit, einen angemessenen Marktwert genau zu bestimmen, bis der Vermögenswert verkauft wurde. Einige Wertpapiere bilden eine Ausnahme, da der Preis anhand des aktuellen Verkaufspreises auf dem Markt leicht bestimmt werden kann.

Sie können jedoch den beizulegenden Zeitwert schätzen.

Eine Bilanz zum beizulegenden Zeitwert addiert Kapitalgewinne zu den Gewinnrücklagen, um Veränderungen des Eigenkapitals anzuzeigen. Daher kann es schwieriger sein, die Gewinnrücklagen oder die Veränderungen des Nettovermögens zu erkennen.

Abschreibung vs. Marktwert

Es gibt Zeiten, in denen der abgeschriebene Buchwert eines Vermögenswerts in etwa dem Marktwert entspricht, dies ist jedoch normalerweise nicht der Fall. Die Abschreibung ist nur ein Buchhaltungsinstrument, mit dem die Kosten eines Artikels über seine erwartete Lebensdauer verteilt werden.

Angenommen, Sie haben einen neuen Stuhl zu einem Verkaufspreis von 350 US-Dollar gekauft und verwenden die vom IRS empfohlene Regel des Allgemeinen Abschreibungssystems für Büromöbel, um ihn über einen Zeitraum von sieben Jahren abzuschreiben. Nach dem ersten Jahr würden Sie 50 USD ausgeben, und der abgeschriebene Wert würde 300 USD betragen. Dies wäre viel höher als der faire Marktwert, da nur wenige Menschen bereit wären, einen gebrauchten Stuhl für nur 50 USD weniger als einen neuen zu kaufen.

Warum Sie möglicherweise eine FMV-Bilanz benötigen

Kreditgeber möchten gerne Kostenbilanzen einsehen, weil sie die finanzielle Leistung des Unternehmens im Laufe der Zeit veranschaulichen können. Jedes Jahr behält das Unternehmen mehr Einnahmen, je mehr sein Vermögen wächst und desto besser sollte das Unternehmen in der Lage sein, Kredite zurückzuzahlen.

Kostenbilanzen zeigen jedoch nicht das ganze Bild. Der Anschaffungswert von Vermögenswerten liegt häufig unter dem Marktwert, was bedeutet, dass ein Unternehmen möglicherweise mehr wert ist, als die Kostenbilanz zeigt. In Bezug auf die Liquidität könnte eine Bilanz zum beizulegenden Zeitwert mehr Wert und eine bessere Kreditwürdigkeit aufweisen als die Kostenbilanz.

Aus diesem Grund möchten einige Kreditgeber möglicherweise beide Bilanzen sehen.

Wie Professor Michael Langemeier von der Purdue University feststellte, ist dies häufig bei landwirtschaftlichen Betrieben der Fall. Der Liquiditätswert eines landwirtschaftlichen Betriebs kann aufgrund der Kosten weit über seinem Buchwert liegen, insbesondere wenn der Wert des Grundstücks gestiegen ist.

Stellen Sie sich als vereinfachtes Beispiel vor, Sie gründen ein Landschaftsbauunternehmen und haben bei einer Auktion einen alten Lastwagen und einige Werkzeuge für 5.000 US-Dollar gekauft. Sie haben jedoch einen ausstehenden Deal erhalten, und wenn Sie diese Vermögenswerte verkaufen würden, würden Sie wahrscheinlich 20.000 USD erhalten - ihren fairen Marktwert. Wenn Sie einen Kredit in Höhe von 10.000 USD beantragen, fällt es einem Bankmanager viel leichter, diesen Kredit zu genehmigen, wenn er weiß, dass Ihr Unternehmen Sicherheiten in Höhe von 20.000 USD hält.

Ermittlung des beizulegenden Zeitwerts

Es gibt vier Möglichkeiten, den beizulegenden Zeitwert eines Vermögenswerts zu bestimmen.

Kosten abzüglich wirtschaftlicher Abschreibungen: Vorausgesetzt, Sie haben den Vermögenswert zunächst zum Marktwert gekauft, können Sie diese Methode in der Regel verwenden. Beachten Sie, dass sich die wirtschaftliche Abschreibung von der von den Buchhaltern oder dem IRS verwendeten Abschreibung unterscheidet. Anstatt den Vermögenswert jedes Jahr mit einem festen Betrag abzuschreiben, sinkt die wirtschaftliche Abschreibung in der Regel schnell, nachdem Sie einen neuen Artikel gekauft haben, und nimmt dann jedes Jahr langsam mehr ab, basierend auf Abnutzungserscheinungen.

Wenn Sie beispielsweise ein neues Fahrzeug für Ihr Unternehmen gekauft haben, wird es im ersten Jahr wahrscheinlich um 20% an Wert verlieren. Dann wird es in den nächsten vier Jahren in der Regel jedes Jahr um weitere 10 % abgeschrieben. Wenn Sie also zu Beginn des sechsten Jahres ein neues Fahrzeug für 20.000 USD gekauft haben, liegt der Marktwert möglicherweise bei 50% oder 10.500 USD.

Vergleichbare Verkäufe: Dies ist eine übliche Methode zur Bestimmung des FMV und wird häufig zur Bestimmung des Immobilienwerts verwendet. Finden Sie zwei oder drei vergleichbare Vermögenswerte, die kürzlich verkauft wurden, und mitteln Sie deren Werte, um den FMV Ihres Vermögenswertes zu schätzen.

Wiederbeschaffungskosten: Versicherungsunternehmen diskutieren häufig Wiederbeschaffungskosten bei der Ermittlung des beizulegenden Zeitwerts. Für die Beurteilung des Werts Ihres Vermögens ist dies jedoch normalerweise nicht die beste Methode. Wenn Sie sich jedoch die Wiederbeschaffungskosten ansehen, können Sie feststellen, ob Ihre Bewertung zu hoch ist. Wenn Sie den FMV einiger Geräte auf 50.000 US-Dollar geschätzt haben, aber herausfinden, dass Sie ihn für 40.000 US-Dollar durch neue Geräte ersetzen können, war Ihre anfängliche Einschätzung mindestens 10.000 US-Dollar zu hoch.

Bewertungen: Das Einholen einer Expertenmeinung ist oft die zuverlässigste Methode zur Ermittlung des FMV, außer dass Sie Ihre Vermögenswerte tatsächlich zum Verkauf anbieten.

Elemente einer FMV-Bilanz

Die Elemente einer Fair-Market-Value-Bilanz können mit einer Kostenbilanz identisch sein. Der einzige Unterschied besteht darin, wie der Dollarwert der Vermögenswerte erfasst wird.

Michael Langemeier empfiehlt in seinen Marktwert-Bilanzvorlagen für landwirtschaftliche Betriebe drei Spalten zu verwenden, eine für den Jahresanfangswert, eine für das Jahresende und die dritte Spalte den Durchschnittswert der beiden. Diese Durchschnittswerte können zur Berechnung der Finanzkennzahlen verwendet werden.

Die Bilanz sollte mit einer Liste aller Ihrer Geschäftsvermögen beginnen, gefolgt von einer Liste aller Ihrer Geschäftsverbindlichkeiten und des Eigenkapitals. Um das Eigenkapital zu berechnen, subtrahieren Sie die Gesamtverbindlichkeiten von den Gesamtaktiva

Da häufig eine FMV-Bilanz zur Bestimmung der Liquidität und Solvabilität verwendet wird, können Sie diese am Ende der Bilanz einfügen. Die Liquidität bestimmt, wie viel Ihr Unternehmen wert wäre, wenn es heute verkauft würde, während die Solvabilität die Höhe der Schulden und Kostenverpflichtungen im Vergleich zu dem Betrag misst, den Sie als Eigentümer in das Unternehmen investiert haben.

Da in einer FMV-Bilanz Liquidationswerte ausgewiesen sind, sollten Sie bedenken, dass bei einem Verkauf dieser Vermögenswerte in der Regel eine Steuerpflicht entsteht. Folglich kann es ratsam sein, latente Steuern bei der Erstellung einer FMV-Bilanz als Verbindlichkeiten einzubeziehen.