So starten Sie ein Kundendienst-Beratungsunternehmen

Untersuchungen haben gezeigt, dass die Kosten für die Gewinnung eines neuen Kunden fünfmal höher sind als die Kosten für die Bindung eines bestehenden Kunden. Trotzdem setzen 44 Prozent der Unternehmen ihre Ressourcen hauptsächlich in die Kundenakquise ein, während nur 18 Prozent mehr Energie in die Kundenbindung stecken.

Ein Kundendienstberater kann einem Unternehmen helfen, seine Kunden besser zu binden, indem er seine Servicerichtlinien und -maßnahmen verbessert. Sie benötigen jedoch spezielle Berufserfahrung im Unternehmen, um sich zu qualifizieren. Ein MBA kann Ihnen auch dabei helfen, Kundendienstverträge abzuschließen.

Was bringen Sie auf den Tisch?

Bevor Sie sich entscheiden, ein Kundenservice-Beratungsunternehmen zu gründen, sollten Sie sich überlegen, welche Erfahrungen und Ausbildung Sie im Kundenservice mitbringen. Einen Job im Kundenservice zu haben – zum Beispiel als Online- oder Telefonmitarbeiter – ist eine gute Erfahrung, aber es reicht wahrscheinlich nicht aus, um potenzielle Kunden davon zu überzeugen, dass Sie über das Wissen und die Erfahrung verfügen, die sie benötigen, um ihren Kundenservice zu verbessern. Die Berufserfahrung in einem großen und renommierten Unternehmensberatungsunternehmen wie Bain Consulting ist dagegen sehr wünschenswert und würde Ihre potenziellen Kunden im Kundenservice weit davon überzeugen, dass Sie die nötigen Voraussetzungen haben, um sie bei der Verbesserung zu unterstützen.

Zwischen diesen beiden Extremen liegen eine Reihe von Jobs und damit verbundenen Erfahrungen, die Ihnen auch dabei helfen, Kunden in diesem wachsenden Bereich zu gewinnen. Die Verwaltungserfahrung in der Kundendienstabteilung eines großen Unternehmens gibt Ihnen einen Einblick in das, was funktioniert und was nicht, insbesondere wenn Sie Berufserfahrung bei einem Unternehmen wie Amazon.com gesammelt haben, das für seinen hervorragenden Kundenservice bekannt ist. Auch Erfahrungen in der Personaladministration können hilfreich sein, denn sie geben Ihnen einen Überblick darüber, wie Mitarbeiter erfolgreich sind: Erfolgreiche Mitarbeiter erhalten in der Regel positive Peer- und Kundenbewertungen.

Wünschenswerte akademische Qualifikationen

Wenn Sie sich mit Unternehmen beraten möchten, ist ein Hintergrund in irgendeiner Art von Unternehmensbeschäftigung fast unabdingbar. Je mehr Beschäftigung mit der Bindung von Kunden oder der Verwaltung der Arbeit von Mitarbeitern zu tun hat, die dies tun, desto besser. Ein Abschluss in Personalmanagement von einer renommierten Universität hilft ebenfalls, insbesondere ein MBA.

Was Sie tun müssen, um die erforderliche Erfahrung zu erhalten

Wenn Sie über keine der oben aufgeführten Qualifikationen verfügen, aber eine Karriere in der Kundenberatung anstreben, müssen Sie wahrscheinlich darauf hinarbeiten, die Erfahrung zu sammeln, bevor Sie Ihre eigene Beratungsfirma gründen. Ein Ansatz besteht darin, eine bestehende Kundenservice-Beratung zu finden, die Berufseinsteiger sucht. Auf diese Weise werden Sie keine Stelle bei Bain bekommen – die meisten der eingestellten MBAs sind Ivy League-MBAs – aber kleinere Firmen könnten Sie einstellen, und sobald Sie eingestellt sind, können Sie damit beginnen, die Fähigkeiten und Erfahrungen zu erwerben, die Sie benötigen, um Ihre eigene Firma zu gründen.

Alternativ können Sie sich, wenn Sie über einige Unternehmenserfahrungen verfügen, die Sie zu einer potenziellen Einstellung machen, auf eine Stelle im Personalmanagement bewerben, entweder in dem Unternehmen, in dem Sie jetzt arbeiten, oder in einem anderen Unternehmen.

Wenn Sie bereits qualifiziert sind

Wenn Sie über umfangreiche Erfahrung in der Verwaltung des Kundendienstes oder in anderen Unternehmenserfahrungen verfügen, die Sie als Kundendienstberater qualifizieren, können Sie jederzeit eine eigene Beratung starten. Eine Möglichkeit, die Einkommenslücke zu minimieren, die beim Übergang vom Mitarbeiter zum Berater entsteht, besteht darin, Ihr Beratungsgeschäft nebenbei zu gründen. Weitere Informationen zum Übergang eines Beraters mit dieser Strategie finden Sie im Forbes-Artikel "So starten Sie ein Beratungsunternehmen nebenbei" im Abschnitt "Referenzen" dieses Artikels. Einige nützliche Tipps zu anderen Startstrategien für Berater finden Sie im Bplans-Artikel "10 Tipps zum Starten eines Beratungsunternehmens", der ebenfalls im Abschnitt "Referenzen" verfügbar ist.

Ein besonders guter Tipp im Artikel von Bplans: Fragen Sie Ihren derzeitigen Arbeitgeber beim Übergang nach einem Beratungsvertrag. Tim Barry, der Autor, der über eine eigene Beratungsfirma verfügt, weist darauf hin, dass das Überleben als Berater häufig von der Landung eines wichtigen Kunden abhängt und dass für viele Berater der erste wichtige Kunde der frühere Arbeitgeber des Unternehmens ist.