So berechnen Sie den Prozentsatz der Produktivität mithilfe eines Standards

Produktivität ist ein zentrales Konzept zur Messung der wirtschaftlichen Leistung. Zahlreiche Arten von Produktivitätsmaßnahmen können für eine Vielzahl von Aktivitäten gelten, von der Produktivität eines einzelnen Mitarbeiters oder Maschinenstücks bis hin zu einer Fabrik, einem Unternehmen, einer Industrie, einem Land oder einer Region mit mehreren Ländern. Eine Produktivitätsberechnung kann in Prozent ausgedrückt und gegen einen Referenzstandard gemessen werden.

Was ist Produktivität?

In der Wirtschaftswissenschaft ist die Produktivität ein Maß für die Menge des Outputs im Vergleich zur Menge des Inputs. Je größer die Produktionsmenge für eine bestimmte Eingabeeinheit ist, desto höher ist die Gesamtproduktivität. Unternehmen streben im Allgemeinen eine Verbesserung der Produktivität im Laufe der Zeit an, um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten und die Rentabilität des Unternehmens zu steigern.

Einzelpersonen kennen die Idee der Produktivität in ihrem eigenen Leben. Beispielsweise kann ein Autor einen produktiven Tag haben, an dem er oder sie eine beträchtliche Ausgabe erzeugt, gemessen an der Anzahl der geschriebenen Seiten. Umgekehrt führt ein unproduktiver Tag zu einer geringen Ausgabe bei gleichwertiger Zeiteingabe.

Am Arbeitsplatz ist Produktivität ähnlich. Ein einzelner Arbeiter kann im Laufe der Zeit produktiver werden, wenn die Fähigkeiten am Arbeitsplatz zunehmen, der Arbeiter in Techniken zur Leistungssteigerung geschult wird oder der Zugang zu neuer Technologie die Effizienz eines einzelnen Arbeiters vervielfacht.

Das einfache Konzept der Produktivität, auf das sich das US-Arbeitsministerium stützt, ist ein Vergleich der Produktionsmenge wie Waren oder Dienstleistungen mit der Produktionsmenge, die für deren Herstellung erforderlich ist.

Unternehmen tendieren dazu, Produktivitätsmessungen zu formalisieren, um ihre Leistung im Laufe der Zeit zu messen. Das US-amerikanische Amt für Arbeitsstatistik (BLS) sammelt routinemäßig Daten von Unternehmen zu Inputs und Outputs, um die Arbeitsproduktivität in der gesamten industriellen Wirtschaft der Vereinigten Staaten zu bewerten, während sich andere Maßnahmen auf differenziertere Messungen der Multifaktorproduktivität konzentrieren.

Die Arbeitsproduktivität ist eine wichtige wirtschaftliche Maßnahme

Die Arbeitsproduktivität ist eines der häufigsten Mittel, um die wirtschaftliche Produktivität auszudrücken. Ein ungelernter Arbeiter kann eine lange Zeit benötigen, um eine bestimmte Aufgabe zu erledigen, während ein erfahrener Arbeiter die gleiche Arbeit in der Hälfte der Zeit erledigen kann. In ähnlicher Weise kann ein Arbeiter, der sich auf Elektrowerkzeuge verlässt, hinsichtlich der Gesamtleistung produktiver sein als ein Arbeiter, der sich auf Handwerkzeuge verlässt.

Auf nationaler Ebene verfolgen Ökonomen die Gesamtstundenzahl aller Arbeitnehmer im Land und vergleichen diese mit der gesamten Wirtschaftstätigkeit, gemessen am Bruttosozialprodukt (BIP). Der Vergleich gibt einen Überblick über die bundesweiten Veränderungen der Produktivität der Belegschaft.

Im Allgemeinen ist die Steigerung der Produktivität ein positiver Indikator für die wirtschaftliche Gesundheit. An sich garantiert es jedoch keine wachsende Wirtschaft. Unter bestimmten wirtschaftlichen Abschwungbedingungen kann beispielsweise die Arbeitslosigkeit in der gesamten Wirtschaft steigen, selbst wenn die durchschnittliche Produktivität einzelner Arbeitnehmer steigt.

Andere Arten von Produktivität

Die Geräteproduktivität ist ebenfalls eine zentrale Maßnahme. Jede Maschine erfüllt eine messbare Funktion oder erzeugt eine bestimmte Leistung. Die Betriebszeit der Maschinen (die Zeit, die für Arbeiten und nicht für Wartung und Reparatur zur Verfügung steht) beeinflusst die Gesamtproduktivität ebenso wie die Effizienz der Maschine selbst.

Der Energieverbrauch lässt sich auch im Hinblick auf die Produktivität charakterisieren. Beispielsweise kann der Benzinverbrauch als eine Form der Produktivität angesehen werden, und gasbetriebene Fahrzeuge mit einer höheren Meilen-pro-Gallone-Rate als ihre Vorgänger sind in Bezug auf ihren Benzinverbrauch produktiver.

Die Landproduktivität ist ein wichtiger Aspekt, insbesondere in der Landwirtschaft. Der Ertrag einer Ernte von einem Morgen Land kann enorm schwanken, und Landwirte suchen ständig nach Möglichkeiten, die Gesamtproduktivität zu steigern.

Finanzielle Produktivität ist eine Untersuchung, wie viel "Knall für das Geld" ein Unternehmen für die Dollars bekommt, die es ausgibt. Jeder Dollar, der als Input ausgegeben wird, führt zu einem bestimmten Umsatz als Output. Mit steigender finanzieller Produktivität steigt auch dieses Verhältnis. Höhere Gewinne sind normalerweise ein Beispiel für eine höhere finanzielle Produktivität.

Wie wird die Produktivität gemessen?

Bei so vielen Bedeutungen von Produktivität gibt es auch viele verschiedene Arten von Produktivitätsmaßen. Die Eingaben können anhand der aufgewendeten Arbeitsstunden, des verbrauchten Gallonen Kraftstoffs, der bebauten Hektar Land oder der Betriebsstunden der Maschinen gemessen werden. In ähnlicher Weise können Ausgaben als eine Anzahl von Einheiten (wie Autos, T-Shirts oder andere hergestellte Gegenstände) oder eine Menge von Dienstleistungen (wie Restaurantmahlzeiten oder Helpdesk-Anrufe) betrachtet werden, die erbracht werden. Bei der Verfolgung der Produktivität bietet das BLS zwei wichtige Arten von Messungen: Arbeitsproduktivität und Multifaktorproduktivität.

Die Arbeitsproduktivität basiert vollständig auf der Anzahl der Arbeitsstunden der Arbeitskräfte im Vergleich zu den durch die Anstrengung erzeugten Outputs. BLS misst die Produktion im Allgemeinen anhand des Dollarwerts des Verkaufs von Waren und Dienstleistungen, wobei Marktfaktoren angepasst werden, die den Preis von Waren im Laufe der Zeit verändern.

Die Multifaktorproduktivität ist komplexer, da sie eine Vielzahl von Eingaben im Vergleich zu Ausgaben berücksichtigt. Über die Arbeitszeit hinaus kann der Input von Tonnen Erz sein, die für die Herstellung einer Tonne Stahl benötigt werden, bis hin zu Meter Stoff, der zur Herstellung von Kleidung benötigt wird. Diese Inputs können in Dollar ausgedrückt werden, mit indexierten Anpassungen, um Preisänderungen zu berücksichtigen. Unternehmen erwerben auch Dienstleistungen wie Rechts- oder Buchhaltungsdienstleistungen, die ebenfalls als Input berücksichtigt werden.

Produktivitätsprozent und -standards

Obwohl absolute Produktivitätsmaßnahmen von Interesse sind, konzentrieren sich Ökonomen und Finanzanalysten häufig stärker auf Änderungen der Produktivität im Laufe der Zeit. Die Änderungen werden im Allgemeinen als prozentualer Unterschied zu einem Basiszeitraum ausgedrückt. Eine Steigerung der Produktivität wird positiv bewertet, während eine Verringerung der Produktivität Anlass zur Sorge geben kann.

Beispielsweise berichtete die BLS, dass die Produktivität im Unternehmenssektor (fast alle Unternehmen außer Landwirtschaft und Produktion, die separat berechnet und gemeldet werden) im ersten Quartal 2020 um 0,9 Prozent zurückging. Der Produktivitätsrückgang war ein Vergleich mit einer Standardbasislinie Zeitraum, in diesem Fall das gleiche Quartal des Vorjahres. Andere indexierte Vergleiche können sich auf das Vorquartal oder einen Referenzbasiszeitraum wie das Jahr 2000 beziehen.

Unternehmen versuchen ständig, ihre Gesamtproduktivität zu verbessern, und ein anhaltender Rückgang der Produktivität ist ein ungewöhnliches wirtschaftliches Ereignis. Die Investitionsfähigkeit der Unternehmen ist ein wichtiger Faktor zur Steigerung der Produktivität. Gelder für Schulungen, effizientere Maschinen und Hightech-Systeme können die von BLS gemessenen oder von einzelnen Unternehmen erfassten Produktivitätsarten positiv beeinflussen. Der von BLS im Jahr 2020 gemeldete Rückgang der Produktivität des Unternehmenssektors könnte durch die zu diesem Zeitpunkt gerade erst einsetzende Coronavirus-Pandemie beeinflusst worden sein.