Hauptziele und -ziele bei der Sportlizenzierung

Sportlizenzen sind vertragliche Vereinbarungen, durch die ein Sportteam oder eine Sportorganisation einem Unternehmen die Lizenz zur Verwendung seines Namens, Logos oder seiner Marke auf den Produkten des Unternehmens erteilt. Das Unternehmen, das die Rechte verleast, wird als Lizenznehmer bezeichnet, und der Sportverband ist der Lizenzgeber. Die Lizenzierung eines Sportprodukts bietet Ihrem Unternehmen die Möglichkeit, einen Markt von Sportfans zu erreichen, der je nach Sportorganisation lokal, national oder global sein kann. Mit einem weltweiten Einzelhandelsumsatz von Sportartikeln von schätzungsweise 17,51 Milliarden US-Dollar im Jahr 2009 könnte laut EPM Communications die Sportlizenzierung Ihrem kleinen Unternehmen einen erheblichen Schub verleihen.

Einnahmen

Die Lizenzvergabe ist eine wichtige Einnahmequelle sowohl für Sportverbände als auch für Lizenznehmer. Sie erhalten eine neue Einnahmequelle und der Lizenzgeber erhält eine Lizenzgebühr für jedes lizenzierte Produkt, das Sie verkaufen. Eine Organisation wie die NCAA – die National Collegiate Athletic Association – nutzt ihr Lizenzprogramm, um Einnahmen zu erzielen, um ihre Programme zu unterstützen und zu verbessern und Mittel für Stipendien, Programme oder Dienstleistungen für Sportler bereitzustellen, die Studenten an NCAA-nahen Colleges sind. Das Ziel für Ihr kleines Unternehmen ist es, eine Lizenz zu erwerben, die Ihnen die größten Umsatzmöglichkeiten bietet.

Markenwert

Lizenzgeber wählen Lizenznehmer aus, die das Markenimage des Teams oder der Sportorganisation verbessern. Die südafrikanische Beratungsfirma Signet Licensing and Marketing gibt an, dass ihr übergeordnetes Ziel darin besteht, Markenbekanntheit und Markenwert für ihre Kunden zu etablieren und zu entwickeln. Die Lizenzgeber sind bestrebt, seriöse und zuverlässige Lizenznehmer auszuwählen, die ihre Marke auf eine dem Sport angemessene Weise einsetzen. Es liegt in Ihrer Verantwortung, die Sportmarke in einer Weise zu verwenden, die für den Lizenzgeber positiv ist. Ihr Ziel ist es, den Marketingnutzen aus der Verbindung mit einer bekannten Sportmarke zu maximieren.

Beziehungen

Organisationen nutzen Sportlizenzen, um Beziehungen zu Unterstützern aufzubauen. Europäische Fußballmannschaften haben zum Beispiel starke Unterstützerbasen in Gebieten wie den Vereinigten Staaten und dem Nahen Osten aufgebaut, indem sie Lizenz- und Merchandising-Verträge abgeschlossen und die Verträge durch regelmäßige Besuche im Sommer, wenn die europäische Fußballsaison beendet ist, verstärkt haben. Manchester United, einer der führenden englischen Fußballvereine, hat laut Global Sports Licensing rund 56 Millionen Fans im Nahen Osten. Angebote in dieser Größenordnung bieten Ihrem Unternehmen die Möglichkeit, Beziehungen zu einem großen Zielmarkt aufzubauen, der eine starke Loyalität zur Sportmarke aufweist.

Verteilung

Um die Branding- und Beziehungsziele zu unterstützen, müssen Sie und Ihr Lizenzpartner darauf abzielen, eine möglichst breite Distribution aufzubauen. Laut Signet Licensing and Marketing sind Vertriebsstrategien entscheidend für den Erfolg eines Lizenzprogramms. Konzentrieren Sie sich auf den Aufbau des Vertriebs für Ihre lizenzierten Produkte in großen Einzelhandelsketten sowie auf starke E-Commerce-Aktivitäten.

Markenschutz

Der Schutz der Qualität und Konsistenz der Marke ist für beide Seiten ein wichtiges Ziel. Lizenzierte Produkte sind jedoch anfällig für die Aktivitäten von Fälschern, die ohne Erlaubnis Markennamen oder Logos verwenden. Die schlechte Qualität gefälschter Waren kann sich nachteilig auf den Ruf des Sports und Ihrer Produkte auswirken.