Unterschied zwischen einem Kaufhaus und einer Ladenkette

Kaufhäuser und Handelsketten sind zwei verschiedene Konzepte. Kaufhäuser bieten seit langem eine Vielzahl von Waren für den Einzelhandel an, während Filialisten Einzelhandelsgeschäfte an verschiedenen Standorten unter derselben Marke und unter demselben Management sind. Während viele Kaufhäuser Kettengeschäfte sind, ist das Gegenteil nicht der Fall. Es gibt viele Ketten wie Restaurants und Fachgeschäfte, die nicht als Kaufhäuser gelten. Das Kaufhaus Macy’s am Herald Square in New York City ist eines der bekanntesten Kaufhäuser, das auch zu einer Kette gehört.

Definition eines Kaufhauses

Ein Kaufhaus ist in der Regel ein großes Einzelhandelsunternehmen, das eine Vielzahl von Waren anbietet, die in separaten Abteilungen organisiert sind. In Kaufhäusern angebotene Waren sind in der Regel Kleidung für Männer, Frauen und Kinder. Schmuck und Accessoires wie Handtaschen, Gürtel und Schals; Schuhe; und Kosmetik. Einige Kaufhäuser führen Kleingeräte für zu Hause, Elektronik, Sportgeräte, Spielzeug und Möbel. Viele Kaufhäuser sind Teil einer Einzelhandelskette mit Geschäften an mehreren Standorten.

Vor- und Nachteile von Kaufhäusern

Das Kaufhaus ist der Vorläufer des modernen Einkaufszentrums. Die Verlagerung der Bevölkerung aus ländlichen Gebieten in städtische Zentren wie New York förderte Mitte der 1850er Jahre den Aufstieg von Kaufhäusern. Um viele Käufer unterzubringen, Waren zu bewegen und Wärme, Wasser und Licht zu managen, entwickelten Ingenieure und Architekten die Idee des modernen Wolkenkratzers. Die Philosophie sowohl für das Kaufhaus als auch für das moderne Einkaufszentrum ist, dass Käufer in der Lage sein sollten, alles, was sie brauchen, unter einem Dach zu finden. Um den Käufern noch mehr entgegenzukommen, bieten Kaufhäuser Restaurants, Toiletten, Hauslieferungen, Geschenkverpackungen und den Kauf auf Kredit an. Für viele Käufer überwiegen die Annehmlichkeiten des Kaufhauskaufs bei weitem den Nachteil, sich durch große Geschäfte mit einer Fülle von Waren zu manövrieren.

Definition von Filialisten

Filialisten sind Einzelhandelsgeschäfte an mehreren Standorten, die sich eine Marke und ein zentrales Management teilen. Sie verfügen normalerweise über standardisierte Geschäftsmethoden. Einige Filialisten sind Filialen eines Unternehmens, während andere Franchise-Unternehmen sind, die sich im Privatbesitz befinden. Einige Merkmale, die Filialisten gemeinsam haben, sind zentrales Marketing und Einkauf, was zu niedrigeren Kosten für den Verbraucher und einem höheren Gewinn für das Geschäft führt.

Vor- und Nachteile von Handelsketten

Handelsketten begannen Mitte des 19. Jahrhunderts mit der Gründung der Great Atlantic & Pacific Tea Company, auch bekannt als A&P, in New York City. Woolworth und J.C. Penney folgten bald darauf. Heute ist Walmart die größte Handelskette. Während die Fähigkeit von Handelsketten, in großen Mengen einzukaufen, die Preise für den Verbraucher senken kann, kritisieren einige Leute Handelsketten dafür, dass sie eine allgemeine landesweite „Homogenisierung“ der Kultur fördern, indem sie so viele Geschäfte gleich machen. Andere sind der Meinung, dass Filialisten zur Ausbreitung von Vorstädten beitragen. Einige Verbraucher freuen sich über die größere Vielfalt und die verringerte Unsicherheit, die von Handelsketten geboten wird.